Rialto-Brücke in Venedig

Die Rialto-Brücke in Venedig ist die bekannteste und meistbesuchte Brücke über den Canal Grande in der Lagunenstadt und zählt zu den schönsten Brücken der Welt.

Die Rialto-Brücke in Venedig (Ponte di Rialto) gehört nicht nur zu den schönsten Brücken der Welt, sondern auch zu den bekanntesten Bauwerken und ist jedes Jahr Ziel von Millionen Touristen, die wie durch ein Labyrinth zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten Venedigs schlendern. Man glaubt es kaum, aber die Rialto-Brücke ist nur eine von vier Brücken insgesamt, die den Canal Grande in Venedig überqueren. Sie verbindet die beiden Stadtteile San Marco und San Polo miteinander und ist damit ein regelrechtes Nadelöhr zwischen den zentralen Stadtteilen Venedigs. Die Brücke hat nur eine Spannweite von knapp 50 Meter und eine Durchfahrthöhe von 7,50 Meter. Ihre Errichtung erfolgte in den Jahren 1588 bis 1591 nach einem Entwurf des bis dahin unbekannten Archtitekten Antonio da Ponte. Die Freigabe für den Verkehr datiert auf den 20. März 1591. Nachdem einer der vorherigen Holzbrücken an der gleichen Stelle unter der Last der Fußgänger zusammengebrochen war, entschied man sich für eine Steinbrücke, auf der man nach dem Vorbild der Ponte Vecchio in Florenz auch Geschäfte errichtete.

Rund um die Rialto-Brücke findet man einige der schönsten Paläste entlang dem Canal Grande, insbesondere die Ca` d´Oro, den Palazzo dei Camerlenghi oder den Fondaco dei Tedeschi. Bis zum Bau der Accademia-Brücke im Jahre 1854 war die Rialto-Brücke der einzige Fußweg über den Canal Grande, so daß man den Ärger der Einwohner Venedigs bis zur ihrer Fertigstellung verstehen kann. Während ihrer dreijährigen Bauzeit war Venedig quasi eine geteilte Stadt. Während einer Fahrt mit dem Vaporetto ist die Durchquerung der Rialto-Brücke immer wieder ein Highlight, abgesehen von einer Durchfahrt in einer venzianischen Gondel, die jedoch deutlich teurer ist. Unterhalb der Rialto-Brücke gibt es eine Menge Restaurants und Cafés, wo man jedoch – im Vergleich zu der ohnehin schon teuren Stadt – nochmals eine Spur mehr Geld für ein Essen oder einen Drink bezahlen muss. Dafür hat man einen unvergleichlichen Ausblick auf eines der schönsten Gebäude der Welt und die unzähligen vorbeifahrenden Schiffe, Boote und Gondeln auf dem Canal Grande.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.