Essen in Frankreich

Essen wie Gott in Frankreich ist nicht umsonst ein geflügeltes Wort und tatsächlich ist die französische Küche äußerst delikat.

Essen in Frankreich geht schon mit dem Frühstück (petit déjeuner) los, das meistens aus einem Kaffee mit einem Stück Baguette mit Butter und Marmelade oder einem Croissant besteht. Die Kinder bekommen statt des Kaffee auch eine heiße Schokolade. Ich bevorzuge zum Frühstück den Espresso oder den Cafè au lait (Espresso mit Milch), in den ich mein Croissant tunke und so genieße. In dieser Hinsicht bin ich ein echter Franzose.

Espresso in Frankreich
Espresso in Frankreich

Es heißt zwar immer, daß die französische Küche sehr teuer wäre, aber das kann ich nicht bestätigen. Sehr viele Restaurants in Frankreich bieten mittags ein sehr günstiges Tagesmenü an, bestehend aus 3 Gängen. Als Vorspeise (hors-d´oeuvres) gibt es meist eine Suppe (z.B. eine Fischsuppe) oder einen Salat (z.B. einen Meeresfrüchte-Salat), Eierspeisen oder eine Pastete. In Bordeaux habe ich in diesem Winter den leckersten Meeresfrüchte-Salat meines Lebens zur Vorspeise gegessen. Das ganze Menü kostete mich 13,50 Euro und allein die Meeresfrüchte wären für diesen Preis in München nicht zu haben gewesen.

Meeresfrüchte-Salat
Meeresfrüchte-Salat

Als Hauptgericht (les plats) werden in Frankreich in der Regel Fisch- oder Fleischgerichte serviert, garniert mit Kartoffeln (frites), Reis oder Nudeln und Gemüse. Sehr lecker war z.B. dieses Tartar-Steak mit Kartoffelstreifen (frites), das ich ebenfalls in Bordeaux gegessen habe.

Tartar-Steak mit Kartoffelstreifen
Tartar-Steak mit Kartoffelstreifen

Wer schlau genug ist und ein Tagesmenü gewählt hat, bekommt in Frankreich noch einen Desert, z.B. eine Tarte Tatin, ile flottante oder eine crème brulée wie in meinem Fall. Bei der crème brulée darf man natürlich nicht an die Kalorien denken, die so ein Ding mit all dem Zucker obenauf mit sich bringt.

Crème brulée

Und zum Abschluß und zur Verdauungshilfe genehmigt man sich noch einen schönen heißen Espresso.

Espresso
Espresso

Doch was wäre ein Essen in Frankreich ohne einen französischen Wein? Zu einem Essen in Frankreich gehört einfach ein Wein dazu, der hier in einer Qualität wie kaum woanders produziert wird. Dabei denke ich nicht nur an den Wein rund um Bordeaux, sondern auch an Burgund, die Champagne oder das Rhone-Tal. Es muß aber nicht immer der immer der Grand Cru sein, da auch der einfache französische Tischwein oft sehr mundet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.