Antibes

Einen Tag vor Silvester 2013/14 und bei strahlendem Sonnenschein stand heute die Festungsstadt Antibes und ein Spaziergang rund um das Cap d`Antibes auf dem Programm.

AntibesDie Stadt Antibes befindet sich nahezu mittig zwischen Cannes im Westen und Nizza im Osten, hat aber einen völlig anderen Charakter und Charme als die typischen Städte an der an der Côte d’Azur. Antibes ist eine der ältesten Städte Südfrankreichs, hervorgegangen aus der 340 v. Chr. von den Griechen gegründeten Stadt Antipolis und umgeben von einer nahezu intakten Stadtmauer. Einst befand sich in Antibes auch die Residenz der Grimaldis, die die Stadt im 16. Jahrhundert an Frankreich verkauften und heute im Fürstentum Monaco residieren. Im einstigen Château Grimaldi befindet sich heute ein Museum in Erinnerung an den berühmtem Maler Picasso, der einen Teil des Schlosses als Atelier nutzen durfte und aus Dankbarkeit die hier entstandenen Bilder stiftete.

Wir begannen unseren Tag auf dem Cap d`Antibes mit einem Spaziergang auf dem Chemin des Contre-Bandies, dem einstigen Schmugglerpfang, der am Plage Caroupe beginnt. Geschwächt von einer Erkältung haben wir jedoch nur die Hälfte des Weges geschafft und sind dann wieder zurückgekehrt. Im Vergleich zu dem Wanderweg rund um das Cap Ferrat wirkte dieser hier etwas schmutzig und ungepflegt, was aber auch daran lag, dass allerlei Holz und Unrat an Land gespült wurde. Zum Genießen war die Aussicht auf die Metropole Nizza und die dahinter liegenden, weißen Seealpen.

Aussicht vom Cap d`Antibes

Aussicht auf die Côte d’Azur rund um Nizza und die Seealpen

Anschließend haben wir uns im Café mit einem Crepe gestärkt, um noch einen Blick auf den Hafen Port Vauban zu werfen, der mit rund 2.000 Liegeplätzen zu den größten Yachthäfen Europas zählt. Im Winter bestand jedoch keine Aussicht darauf, eine der richtig großen und teuren Yachten mit mehr als 50 Meter Länge zu sehen, die hier im Sommer üblicherweise liegen. Beispielsweise liegt hier die Yacht Eclipse von Roman Abramovich regelmäßig vor Anker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.