Auf dem Markusplatz in Venedig

Am Markusplatz in VenedigNun war ich bereits einige Male auf dem Markusplatz in Venedig gestanden, aber die Magie dieses Platzes nimmt mich trotz der unzähligen umherlaufenden Touristen immer wieder gefangen.

Nicht nur für mich gehört der Markusplatz in Venedig zu den schönsten Plätzen der Welt, aber diese Magie lässt sich nur schwer bzw. garnicht erklären. Ist es die Fülle an Sehenswürdigkeiten, die Geschichte oder die Architektur der umliegenden Gebäude? Der Markusplatz (Piazza San Marco) ist in jeder Hinsicht das Zentrum Venedigs im gleichnamigen Stadtteil San Marco, dessen Geschichte rund 1.500 Jahre zurückreicht. Der Markusplatz selbst wird eingerahmt durch die Basilica di San Marco (Markusdom), den Torre dell´Orologgio (Uhrenturm), das Museum Civico Correr sowie die Alten und Neuen Prokuratien. In den Arkaden befinden sich die luxuriösen Markengeschäfte, Cafés und Restaurants, aber ein Café bzw. Espresso war in diesem Jahr nicht im Budget, zumal der Himmel ziemlich bewölkt war und schon die ersten Regentropfen herunterfielen.

Markusplatz Campanile Markusplatz Torre dell`Orologio Markusplatz Arkaden

von links nach rechts: Campanile auf dem Markusplatz; Torre dell`Orologio, Prokuratien

Besonders markant ist der Campanile, der in früheren Zeiten auch als Leuchtturm für die Seefahrer mit Kurs auf Venedig diente und auch heute noch von weitem sichtbar ist. Leider ist der Ansturm der Touristen auf die Aussichtsplattform schon am frühen Vormittag so groß, daß ich auch dieses Jahr auf die schöne Aussicht von oben verzichten musste. Immerhin konnte ich meinen Finger auf seine Spitze setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.