Praça do Comércio

Die quadratische Praça do Comércio ist einer der schönsten Plätze Lissabons, umgeben von Gebäuden mit prächtigen Arkaden, auf der Südseite zum Tejo geöffnet und zur Nordseite der Triumphbogen als Eingangstor zum Zentrum der Baixa.

Arco Rua Augusta

Arco Rua Augusta von Osvaldo Gago – fotografar.net (CC-BY-SA 2.0)

praca-do-comercioAn der Praça do Comércio erkennt man am schönsten die Verbindung und Verbundenheit von Lissabon mit dem Fluß Tejo, an dessen Ufer die Hauptstadt Portugals entstanden ist. An der Südseite ist der Platz zum Tejo unverbaut und offen und gewährt so eine wunderschöne Sicht auf den Fluß und das gegenüberliegende Ufer. Die anderen drei Seiten der Praça do Comércio sind im wesentlichen von Gebäuden mit schönen Arkadengängen umgeben, in denen sich die Ministerien der portugiesischen Regierung befinden. Besonders markant ist der Triumphbogen Arco da Rua Augusta an der nördlichen Seite des Platzes, der den Zugang zum Zentrum der Baixa bildet. Ein weiterer zentraler Bestandteil des gesamten Ensembles ist die Reiterstatue des Königs Dom José I. mit Blick auf den Tejo, die 1775 durch den Künstler Joaquim Machado de Castro entworfen wurde. Die Rua Augusta ist heute nicht nur eine beliebte Shopping-Meile in Lissabon, sondern auch eine direkte Verbindung zwischen den beiden wichtigsten Plätzen der Stadt, der Praça do Comércio im Süden und dem Rossio im Norden.

Bis zum verheerenden Erdbeben 1755 befand sich an der Praça do Comércio auch das Königsschloß Paço da Ribeira, das 1511 fertiggestellt wurde und über 200 Jahre als Residenz der portugiesischen Könige diente. Entsprechend hieß der Platz bis dahin auch Terreiro do Paço (Palastplatz). Am 01.02.1908 wurde hier König Carlos I. und sein Sohn Dom Luis Filipe erschossen, eine der letzten Etappen von der Monarchie zur portugiesischen Republik, die am 05.10.1910 vom nahe gelegenen Rathaus ausgerufen wurde. Der jüngere Sohn von Carlos I. – Emanuel II. – bestieg als letzter Monarch den portugiesischen Thron, konnte die Revolution in Portugal aber nicht mehr aufhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.