Auf der Jadranska Magistrale nach Zadar

Mit der Küstenstrasse namens Jadranska Magistrale haben wir zunächst die schönste und direkte Verbindung von Istrien in Richtung Zadar gewählt. Für die einen ist es die schönste Küstenstrasse der Welt, für andere ein nicht endender Alptraum.

Jadranska Magistrale

Insel KrkDie Jadranska Magistrale ist mehrere Hundert Kilometer lang und verbindet Rijeka in der Kvarner-Bucht mit den Städten Split und Dubrovnik in Dalmatien. Dabei passiert sie einige beliebte Reiseziele Kroatiens, einige der schönsten Hafenstädte in Dalmatien und etliche Inseln, die sich vor der Küste aneinanderreihen. Es ist die kürzeste Verbindung von Rijeka bis nach Dubrovnik im Süden, aber alles andere als eine Autobahn. Mit jeweils einer Spur in beide Richtungen, unzähligen engen und weiten Kurven sowie ständig wechselnden Geschwindigkeitsbeschränkungen ist sie insbesondere in der Hochsaison völlig überlastet und verlangt gerade dann von den Urlaubern Geduld und Vorsicht. Das ist jedoch nicht immer so leicht, wenn die Kulisse des Velebit-Gebirges auf der einen Seite und die Inseln Krk, Rab und Pag auf der anderen immer neue Motive setzen, die man am liebsten alle mit der Kamera speichen möchte. Wenn dann auf der Gegenspur auch noch wagemutige Überholmanöver gefahren werden, kann es auch schon mal gefährlich werden, wenn man nicht die Augen auf der Strasse hat, selbst wenn das Durchschnittstempo bei ungefähr 50 km/h liegt. Etwas entspannter ist die Lage in der Vor- und Nachsaison, so dass in dieser Zeit die Genußmomente deutlich überwiegen.

Über die Insel Pag nach Zadar

autofaehre-pagFür das letzte Stück bis nach Zadar bietet die Straße über die Insel Pag eine wunderschöne Alternative zur Küstenstrasse. Die langgezogene Insel Pag ist die nördlichste Insel Dalmatiens und liegt zwischen der Kvarner-Insel Rab im Norden und der Hafenstadt Zadar im Süden, wo sie über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. In der Sonne strahlt einen die Insel schon von weitem an, da auf ihrer Ostseite kaum Vegetation vorhanden ist und der nackte Stein das Sonnenlicht reflektiert. In Prizna sind wir mit der Autofähre nach Žigljen (Insel Pag) übergesetzt, wo wir jedoch zunächst wieder in Richtung Norden auf die Halbinsel Lun gefahren sind, um vor der Weiterfahrt nach Zadar eine kleine Badepause in einer der vielen einsamen Buchten auf der Insel zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.