Auf dem Lungomare von Lovran über Opatija nach Volosko

Am heutigen recht bewölkten Tag haben wir uns einen Kvarner-Spaziergang auf der Uferpromenade von Lovran über Opatija nach Volosko vorgenommen.

Kvarner-Uferpromenade nahe Lovran

Lungomare am Kvarner nahe Lovran von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)

Namensschild zum Kvarner LungomareDer rund 15 km lange Kvarner Lungomare – sprich die Uferpromenade – verbindet die Städte Lovran, Opatija und Volosko miteinander und gehört zu den sehenswertesten Attraktionen entlang des Kvarner. Seit seiner Entstehung hatte der Lungomare von Volosko bis nach Lovran je nach Zeit unterschiedliche Namen und ist heute wieder nach dem Österreichischen Kaiser Franz Josef I. benannt. Der Himmel ist bewölkt, die Temperatur eher mäßig und deshalb ist der heutige Tag ideal für einen ausgedehnten Spaziergang auf dem Kvarner Lungomare. Wir starten in der kleinen Stadt Lovran, die neben Opatija sicher zu den schönsten Städten auf der Halbinsel Istrien gehört. Vor uns liegt eine 15 km lange Uferpromenade bis nach Volosko, rechterhand die Kvarner-Bucht und linkerhand der Blick auf die Villen, an denen der Zahn der Zeit teilweise heftig genagt hat. Dennoch fühlt man sich zuweilen in alte Zeiten zurückversetzt, in denen sich gekrönte Häupter und der europäische Adel regelmäßig in Opatija erholten.

Blick auf Opatija am Lungomare

Blick vom Lungomare auf Opatija von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)

Aussicht vom Lungomare auf LovranWir parken das Auto in Lovran und halten uns schnurstracks in Richtung Meer, das sich auch bald mit einem herrlichen Blick auf die gegenüberliegende Insel Cres zeigt, wo wir gestern noch gebadet und einen wunderschönen Sonnenuntergang erlebt haben. Es dauert nicht lange bis wir die Stadt verlassen haben und fast einsam und verlassen entlang der Uferpromenade spazieren. Der Weg ist überraschend grün und kurvenreich, so daß sich immer wieder neue kleine Buchten und Badestellen ergeben, an denen man unweigerlich ins Wasser springen möchte. Die Tagestemperatur hat jedoch mit dem Einzug der Wolken rasch abgenommen, so daß auch die Notwendigkeit einer Abkühlung nicht allzu groß ist. Und dennoch wundert man sich darüber, daß diese wahren Naturschönheiten mit den kleinen und kleinsten Badebuchten vor den Haustüren der Villen entlang der Promenade größtenteils für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Für Kroatien-Urlauber mit Hund gibt es hier sogar extra ausgewiesene Badestellen mit Hundestrand, wo Vierbeiner herzlich willkommen und sind und ohne böse Blicke ins kühle Nass springen dürfen.

Impressionen vom Lungomare nahe Lovran

Impressionen vom Lungomare nahe Lovran von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)

Mädchen mit Möwe in OpatijaEs folgt der Hafen von Ičići, bevor sich der Lungomare vor Opatija deutlich verbreitert, die Villen größer und luxuriöser werden und auch die Zahl der Spaziergänger deutlich zunimmt. Nach und nach verändert sich aber die Atmosphäre, die ich zwischen Lovran und Ičići noch als nostalgisch, verträumt und harmonisch beschreiben würde. Je näher man Opatija kommt, desto mehr weicht diese Stimmung einer lauten, aufdringlichen und touristischen Stadt, die verzweifelt versucht, an längst vergangene Zeiten anzuknüpfen. Zu viel Beton, zu viele Risse in den Fassaden und zu viele Souvenir-Shops lassen jedoch Zweifel daran, dass in Opatija längst der Massentourismus tobt. Schnell durchschreiten wir also das Zentrum von Opatija, um unser Ziel in Volosko noch vor dem großen Regen zu erreichen, der sich am Himmel bereits andeutet. Und siehe da, schon beim Passieren des Mächchens mit Möwe erhellte sich schlagartig wieder unsere Laune und Stimmung.

Blick auf den Hafen von Volosko

Blick auf den Hafen von Volosko von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)

Die Stimmung sollte beim Dinieren am Hafen von Volosko jedoch noch mehr steigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.